Kandru.eu https://kandru.eu Informatives rund um die IT Sat, 24 Mar 2018 15:51:34 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=5.5 Von der Vogelfreundin zum Werbenetzwerk auf Twitter https://kandru.eu/von-der-vogelfreundin-zum-werbenetzwerk-auf-twitter/ https://kandru.eu/von-der-vogelfreundin-zum-werbenetzwerk-auf-twitter/#respond Sat, 24 Mar 2018 15:51:34 +0000 https://kandru.eu/?p=288 Weiterlesen Von der Vogelfreundin zum Werbenetzwerk auf Twitter]]> Ich denke, ich erzähle nicht viel Neues, wenn ich schreibe, dass es auf Twitter viele Accounts gibt, die nur zu Werbezwecken existieren. Auch dass viele der Werbeaccounts voll- oder halbautomatisch betrieben werden, dürfte bekannt sein. Aber das Netzwerk, mit dem ich mich in diesem Artikel beschäftige, ist anders.

Es ist schon länger her, dass mir auf Twitter ein Account namens Vogelfreundin folgte. Der Account kam mir ungewöhnlich vor. Warum sollte eine Vogelliebhaberin gerade mir folgen? Unsere Interessen decken sich zu null Prozent. Dürfte sie nicht vollkommen gelangweilt meine Tweets lesen? Schon ihre Accountbeschreibung machte mich stutzig: „Vogelfreundin, Vögel, Vogelhaus, Ornithologie, Meisen, Spatzen, Finken, Drosseln, Amseln Rotkelchen, Vogelfutter kaufen und füttern“. Ich hatte es mit jemandem zu tun, der Twitter nicht verstanden hat. Zudem: Wer gibt bitte an, dass er auf „Vogelfutter kaufen und füttern“ steht? Was ist denn das für ein Hobby?

Die Domain ihrer Website sah auch nicht gerade vertrauenserweckend aus: vogelfutter MINUS kaufen24 PUNKT de SLASH vogelfutter MINUS fuettern. An dieser Stelle könnte die Geschichte enden, da damit klar ist, dass es sich um einen Werbeaccount handelt. Wäre da nicht die Website selbst, die ziemlich generische Texte enthält. Es gibt aber keinen Shop, den man unter der Domain erwarten würde. Es gibt nicht mal Links zu anderen Websites auf denen man Vogelfutter erweben kann. Das einzige Interessante ist ein Newsletter zu dem man sich anmelden kann und eine Werbeeinblendung von Amazon. Mysteriös. Ein Impressum gibt es übrigens nicht.

Ein Blick auf ihre Tweets bestätigt, dass sie mit Twitter nicht umgehen kann. Sie hat das Konzept von Hashtags nicht verstanden. Beispiel: „Eine ruhigen und angenehmen Rutsch und viel Erfolg fürs neue Jahr 2017 für euch #Vögel #Silvester #feiern #Sekt #trinken“ Noch ein Beispiel: „Denkt daran, die Vögelchen wieder reichlich zu füttern. Egal wie das Wetter wird. :-) #Vögel #Vögelchen #Vogelfutter #füttern“

Diese stumpfen Tweets, gelegentliche Retweets von anderen Accounts die nichts mit dem Thema zu tun haben, Tweets mit Link zur Website und immer dieselben Fotos schrecken anscheinend andere Nutzer nicht ab. Sie interagieren sogar.

Die Vogelfreundin ist nicht allein

Da ihre Retweets nicht zum Thema passen, kann man vermuten, dass diese entweder nur zum Aufbau des Profils dienen oder ebenfalls Werbung sind. Um diese Vermutung zu überprüfen, habe ich die retweeteten Accounts und ähnliche ebenfalls analysiert. In der folgenden Übersicht habe ich wichtige Details über die Accounts zum Stand vom 24. März 2018 gesammelt. Ich gehe dabei nur auf relevante Retweets ein.

Vogelfreundin

Handle: Vogelfreundin
Beschreibung: „Vogelfreundin, Vögel, Vogelhaus, Ornithologie, Meisen, Spatzen, Finken, Drosseln, Amseln Rotkelchen, Vogelfutter kaufen und füttern“
Website: vogelfutter MINUS kaufen24 PUNKT de
Beigetreten: September 2015
Retweets:
3× meinhallesaale
2× ASMR_deutschDE
1× meckereckDe
1× Lagune24dotde
1× strandclipDOTde

mein_halleandersaale

Handle: meinhallesaale (hat eine Frau als Profilbild)
Beschreibung: „Halle an der Saale in Sachsen-Anhalt. Als bundesweit zweitgrünste Stadt, hat Halle so Modernes/Geschichte für Gäste, Hallenser, Halloren und Hallunken zu bieten“
Website: Instagram-Profil, dort verlinkt: strand MINUS blick PUNKT de
Beigetreten: August 2017
Retweets: keine

ASMR-deutsch PUNKT de

Handle: ASMR_deutschDE
Beschreibung: „ASMR-deutsch [PUNKT] de YouTube ASMR Videos sind populär. AnnaWhispers CocoASMR KlarASMR Pelagea ASMRModelMoves und Merona ASMR – Autonomous Sensory Meridian Response“
Website: asmr MINUS deutsch PUNKT de
Beigetreten: November 2014
Retweets:
3× ticket08dotcom

meckereck PUNKT de

Handle: meckereckDe
Beschreibung: „meckereck [PUNKT] de, Support, Service, Hotline, Verbraucherschutz, E-Mail Kontakt, Reklamation, Beschwerde, Kunde, Kauf, Skandal, Skandal, FAQ, Recht bekommen“
Website: meckereck PUNKT de
Beigetreten: August 2013
Retweets:
2× Vogelfreundin
3× ticket08dotcom

Interessanterweise verlinkte der Account in der Anfangszeit immer wieder auf „sexy“ Videos.

Lagune24 PUNKT de

Handle: Lagune24dotde
Beschreibung: „Penthouse Pets, Playboy Playmates, Tattoo Models, FHM Girls Bikini Fotos, , YouNow Stars, sexy Carwash, sexy Bike Wash, YouTube Mädels, sexy Cosplay Miss Tuning“
Website: lagune24 PUNKT de
Beigetreten: Februar 2014
Retweets: nicht untersucht

standclip PUNKT de

Handle: strandclipDOTde
Beschreibung: „Berlin Tag und Nacht Mädels Bachelor DSDS Stars Dschungelcamp Models JJ-Sexy Julia-Jasmin Rühle It-Girls Instagram Twitter Facebook YouTube Google+ Snapchat hot“
Website: strandclip PUNKT de
Beigetreten: Dezember 2013
Retweets: nicht untersucht

ticket08 PUNKT com

Handle: ticket08dotcom
Beschreibung: „Fussball 1.Bundesliga 2.Liga Dritte Liga WM 2018 Qualifikation F1 Formel1 DFB Pokal Champions League“
Website: ticket08 PUNKT com
Beigetreten: Feburar 2014
Retweets: nicht untersucht

Formel1-Gridgirl

Handle: Formel1Gridgirl
Beschreibung: „Formel1 Gridgirl Formula1 Grid Girl F1 Spielberg Monaco Budapest Mexiko Shanghai AbuDhabi Spa Barcelona Montreal Baku Singapur“
Website: ticket08 PUNKT com
Beigetreten: September 2015
Retweets:
2× Vogelfreundin
1× ASMR_deutschDE
1× ticket08dotcom
1× Lagune24dotde
1× strandclipDOTde

Internet-Radio-Girl

Handle: internetradio__
Beschreibung: „Internet-Radio-Girl Ein modernes Internetradio füs Auto, fürs Gartenhaus im Urlaub, im Ferienhaus, das Wohnmobil oder das eigene Zuhause“
Website: internetradio MINUS kaufen24 PUNKT de
Beigetreten: August 2015
Retweets:
3× meinhallesaale

Wiesnmadel

Handle: Wiesnmadel
Beschreibung: „Das Wiesnmadel aus München. Nicht nur auf dem Oktoberfest in Bayern auf dem Tisch tanzend und feiernd, sondern auch sonst auf fast jeder Party dabei…“
Website: strandclip PUNKT de
Beigetreten: September 2015
Retweets:
37× ticket08dotcom
1× meinhallesaale
3× Vogelfreundin
1× meckereckDe
4× ASMR_deutschDE
1× YouNow_Star_de
2× Lagune24dotde
1× strandclipDOTde
1× sexyMINinsel
1× PromBigBrother

NordseeNymphe

Handle: NordseeNymphe
Beschreibung: „NodseeNymphe Model und ich mag neben Sylt auch die Nordsee Inseln Norderney, Langeoog, Wangeroog, Amrum, Föhr, Spiekeroog, Helgoland, Borkum, Baltrum und Juist“
Website: keine
Beigetreten: Oktober 2015
Retweets:
4× meckereckDe
3× ASMR_deutschDE
1× YouNow_Star_de
1× sexyMINinsel
2× ticket08dotcom
1× SchwarzwaldFine
1× strandclipDOTde
2× Lagune24dotde

SchwarzwaldGöre

Handle: SchwarzwaldFine
Beschreibung: „Ich wohne im Schwarzwald in Baden-Württemberg und twittere jetzt hier über mich und mein Leben. Interessen: Flirten, Boys und Reisen“
Website: keine
Beigetreten: Oktober 2015
Retweets:
15× ticket08dotcom
2× Vogelfreundin
2× ASMR_deutschDE
2× meckereckDe
1× YouNow_Star_de
3× strandclipDOTde
1× sexyMINinsel

Alles Zufall?

Irgendwann reicht es auch mit der Liste. Ich kann sowieso nicht alle finden, da ich einige schon blockiert habe. Doch was sagt uns diese Auflistung? Hängen diese Accounts wirklich so fest miteinander zusammen? Ja! Fast alle Websites sind gleich aufgebaut, manche haben tatsächlich auch externe Links. Der Betreiber aller Websites die in der Auflistung angeben sind, ist derselbe: Mirko Hofmann aus Halle (Saale). Ob er auch Betreiber der Twitteraccounts ist, lässt sich nicht herausfinden. Es ist aber davon auszugehen, da diese auf den Websites verlinkt werden.

Offensichtlich hat sich hier jemand ein Netzwerk von Twitteraccounts aufgebaut. Ich wundere mich aber, wie schlecht das ganze gemacht ist. Die Accounts schreiben eher selten und bei einigen ist mir nicht klar, wie sie überhaupt einen Wert bringen sollen.

]]>
https://kandru.eu/von-der-vogelfreundin-zum-werbenetzwerk-auf-twitter/feed/ 0
Die Mär vom guten Webtropia Support https://kandru.eu/die-maer-vom-guten-webtropia-support/ https://kandru.eu/die-maer-vom-guten-webtropia-support/#comments Mon, 20 Mar 2017 23:39:39 +0000 https://kandru.eu/?p=277 Weiterlesen Die Mär vom guten Webtropia Support]]> Immer wieder die gleichen Probleme. Gute Hardware und guter Support kostet Geld. Das weiß sogar ich. Und ich bin der letzte der für guten Support – sofern möglich – kein Geld ausgibt, sofern ich diesen benötige. Vor kurzem haben wir uns entschieden in unserem Dedicated-Server eine zusätzliche Festplatte einbauen zu lassen. Für 15€/Monat wollte ich gerne eine 2TB Festplatte dediziert für Backups haben. Dadurch entlasten wir unsere anderen Festplatten auf welchen sich produktive virtuelle Maschinen für die Infrastruktur von Kandru befinden. Doch leider wurde aus diesem eigentlich kurzen Eingriff durch ein (vielleicht einmaliges) Versagen seitens Webtropias ein größeres Desaster.

Der Einfachheit halber liste ich wie folgt Zitate der Kommunikation mit Webtropia (anonymisiert) chronologisch auf. Beginnend mit meiner Anfrage nach einer weiteren Festplatte:

14.03.2017

Meine erste Anfrage bezüglich einer weiteren Festplatte in unserem dedizierten Server (der ohne die zusätzliche Festplatte 61€ kostet).

Guten Abend,

wir würden eine weitere Festplatte benötigen. Ist es möglich diese Morgen Vormittag zwischen 8-14 Uhr einzubauen? Betragen dann die Kosten nur 15€/Monat oder gibt es noch zusätzliche Kosten für den Einbau (wobei 15€/Monat schon viel für eine 2TB Platte ist…)?

Das Hostsystem kann normal heruntergefahren werden. Falls Sie mir einen genauen Termin nennen können fahre ich das Hostsystem gerne vorher für Sie kurz herunter. Die Ausfallzeit sollte aber möglichst gering ausfallen weswegen ich das Hostsystem nicht stunden vorher ausschalten kann. Danach sollte es genügen den Server einfach wieder anzuschalten.

Mit freundlichen Grüßen

15.03.2017
Die Antwort folgte prompt nicht einmal 4 Stunden später:

Sehr geehrter Herr Minkner,

der Preis ist dann monatlich. Es entstehen keine weiteren Kosten für den Einbau.

Ich würde das Ticket dann an unsere Frühschicht weiterleiten dann wird das in dem gewünschten Zeitraum erledigt. Danach wird das Ticket dann an die Buchhaltung weitergeleitet damit der Vertrag angepasst werden kann. Sie werden dann in jedem Fall einmal benachrichtigt.

Ist das ok für Sie? Oder soll die Buchhaltung erst das vertragliche klären?

Daraufhin habe ich lediglich kurz bestätigt dass das Ticket gerne direkt an die Frühschicht weiterleiten können. Dies habe ich allerdings erst am gleichen Tag um 10 Uhr schreiben können – also knapp 8 Stunden nach der Antwort des Supportes. Meinen Schönheitsschlaf – auch wenn er nicht viel bringt – ist mir heilig.

16.03.2017
Gegen 7 Uhr Morgens habe ich nochmals nachgefragt – also 21 Stunden nach meiner Freigabe des Einbaus. Immerhin brauchen wir die neue Festplatte und schnellere Reaktionszeiten sollten eigentlich drin sein. Ein weiterer Mitarbeiter hat sich kurz vor 12 Uhr gemeldet und den Einbau auf 13 Uhr datiert. Für mich total okay. Also habe ich mich daran gemacht eine entsprechende Notiz an alle Kandru-Dienste rauszugeben.

Um 13:27 Uhr antwortete der Techniker und meldete einen erfolgreichen Einbau. Nur bootete der Server nicht mehr. Er war durchaus anpingbar, aber weder SSH noch andere Webinterfaces geschweige denn den virtuellen Servern waren erreichbar. Ein Reboot des Servers bzw. der Rescue Modus konnten über das Webinterface zwar angefordert werden, wurden aber nicht durchgeführt. Also habe ich um 13:39 Uhr geantwortet:

Hallo Herr ***,

irgendetwas ist da schiefgelaufen. Der Server ist zwar pingbar, aber weder SSH noch irgendetwas anderes funktioniert. Habe den Server zuletzt vor knapp einer Woche neugestartet und da lief der Neustart noch einwandfrei durch.

Ein per Webinterface vor 5 Minuten beauftragter Neustart funktioniert nicht. Ich sehe also nicht den „Neustart“ (Ping Timeout), sondern bekomme immer noch einen angeblich hochgefahrenen Server über „ping“ präsentiert.

Defakto kann ich gerade nicht sagen ob der Einbau geklappt hat. Ich hoffe Sie haben die anderen Festplatten nicht umgestöpselt?

Sollten Sie das Problem nicht nachvollziehen können bzw. hilft ein erneuter Reboot nichts so bitte ich um eine KVM als Kulanz. Dann schaue ich mir das Problem mal aus der Nähe an.

Jetzt hieß es abwarten. Um 14:06 Uhr habe ich die Spannung nicht mehr aushalten können (immerhin war das Hostsystem mit allen Diensten jetzt schon seit über einer Stunde offline) und habe nachgefragt. Um Punkt 15:00 Uhr kam dann die Antwort:

Sehr geehrter Herr Minkner,

bitte entschuldigen Sie, ich habe gerade erst das Ticket wieder gesehen.

Die Verkablung der anderen Festplatten habe ich so belassen, da sollte es also keine Probleme geben.

Ich schaue mir das schnellstmöglich nochmal an.

Ich habe mich bedankt und auf die Ausfallzeit von mittlerweile knapp 2 1/2 Std hingewiesen. Eine Antwort kam um 16:12 Uhr:

Sehr geehrter Herr Minkner,

die Festplatte funktioniert, jedoch gibt es anscheinend einen Filesystemfehler: http://prntscr.com/ekpudk

Wenn Sie mir das Passwort einmal senden, schaue ich mir dies einmal an.

3 Minuten später habe ich bereits die Antwort fertig getippt. Meine F5-Taste hat förmlich geglüht weil ich eine zeitnahe Antwort des Supportes natürlich erwartet habe. Auch wenn es nur ein Hobby-Projekt ist so bin ich doch auf diesen Server angewiesen:

Hallo Herr ***,

das Passwort kann ich Ihnen aus Sicherheitsgründen nicht geben. Ich schaue mir das gerne auch selber an, sofern ich eine KVM ohne zusätzliche Kosten bekommen könnte. Ist das okay?

Es sieht nicht direkt nach einem Dateisystemfehler aus. Kann es sein das die neu eingebaute Festplatte bereits gebraucht ist und die irgendwie fehlerhaft formatiert ist?

Alternativ würde es mir auch reichen wenn das Rescue-System aus meinem Webinterface ansprechbar wäre, das war es allerdings nicht. Eine KVM würde mir den Prozess definitiv erleichtern.

Gegen 16:43 Uhr antwortete mir der Support wieder, diesmal wie folgt:

Sehr geehrter Herr Minkner,

es gab ein Problem mit dem PRS-System welches mir auch mit Ihrem Server aufgefallen ist. Ich konnte das Problem jedoch bereits lösen und das PRS und somit das Rescue funktioniert wieder.

Und tatsächlich: kurz danach war das Hostystem im Rescue Modus und ich konnte das Problem identifizieren und beheben. Der Server ging kurz nach 17 Uhr wieder online, knapp 4 Stunden nach der kurzen, 30 minütig geplanten Ausfallzeit. Immerhin: der Neustart und die Rescue System Funktion über das Webinterface funktionieren jetzt auch wieder. Warum die vorher nicht gingen ist mir schleierhaft gewesen. Außerdem ist mir aufgefallen dass als Festplatte nur eine Desktop-Festplatte zum Einsatz kommt die überdies schon über ein Jahr lief. Dementsprechend fiel meine Antwort aus:

Hallo Herr ***,

lange Prozedur aber jetzt ist doch tatsächlich alles erledigt. Tatsächlich lag es daran dass die neue Festplatte nicht formatiert war. Proxmox scheint das beim Hochfahren nicht zu mögen. Kurzerhand im jetzt funktionierenden Rescue System formartiert und alles geht wie erwartet.

Insgesamt bin ich zufrieden das alles geklappt hat, auch wenn ich mir gewünscht hätte dass die Reaktionszeit schneller gewesen wäre. Oder das Rescue bzw. Reboot System funktioniert hätte. Dann wäre ich spätestens 14 Uhr fertig gewesen und nicht erst 17:00 Uhr.

Womit ich allerdings nicht zufrieden bin bei dem Preis von 15€/Monat für eine 2TB HDD die wir voraussichtlich mehrere Jahre in Betrieb haben werden ist die bereits getätigte Laufzeit von 369,958 Tagen. Da hätte ich mir doch eine werksneue Festplatte gewünscht. So kommt es doch nur eher zu einem Ausfall der Festplatte, zumal die TOSHIBA DT01ACA100 auch keine Serverfestplatte sondern eine stinknormale Desktopfestplatte ist, die Dauerbetrieb nicht Ewig aushält.

5 Minuten später folgte eine Antwort vom Support:

Sehr geehrter Herr Minkner,

die Festplatte sollte eigentlich komplett leer gewesen sein, tut mir leid, das dies zu dem Problem geführt hat.

Ihre Anfrage bzgl. der 2 TB Festplatte bzw. dem Preis, leite ich entsprechend weiter. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.

Ich habe zwar nie gesagt dass die Festplatte „voll“ war – lediglich das Proxmox eine nicht formatierte Festplatte nicht mag – aber grundsätzlich egal. Ich möchte nicht kleinlich sein und bin für das Betriebssystem auf meinem Server selbst zuständig. Wenn es damit also ein Problem gibt ist das nicht die Schuld des Supports. Leider konnte ich vor 17 Uhr keinerlei Maßnahmen ergreifen um das Problem selber zu begutachten sondern war immer vom Support abhängig.

Ein Tausch der Festplatte wurde auch direkt angeboten – was ich in diesem Fall als löblich ansehe – denn eine Desktop-Festplatte 24/7 über ein Jahr laufen zu lassen kann schon eine ordentliche Belastung und damit ein ordentlicher Verschleiß sein. Und diesem möchte ich natürlich aus dem Weg gehen.

ich habe mit meinem Teamleiter gesprochen und würde gerne die Festplatte gegen eine Neuwertige Festplatte austauschen. Können Sie mir hierzu die Seriennummer senden, damit mein Kollege diese tauschen kann ? Bitte senden Sie mir außerdem auch ein neues Zeitfenster.

21.03.2017

Seit heute Morgen hat dann die momentan eingebaute Festplatte auch ihren Geist aufgegeben. Alle Backups schlugen fehl und die Platte lässt sich nur noch im Read-Only Modus ansprechen. Alles andere schlägt fehl, nicht einmal mehr smartctl möchte mir meine Wünsche erfüllen. Leicht genervt, weil man das Problem mit einer neuen Festplatt hätte verhindern können, antworte ich dem Support:

Sehr geehrter Herr ***,

eine „neuwertige“ Festplatte ist eine ziemlich schwammige Formulierung.
Ich bin übrigens mit der Festplatte überhaupt nicht zufrieden. Heute
Morgen ist sie in den Read-Only Modus geschaltet und lässt sich noch
nicht einmal ihre SMART-Werte entlocken. Ich möchte bitte Morgen,
Dienstag, zwischen 8 -12 Uhr eine neue 2 TB Festplatte eingebaut haben
die auf den Langzeitbetrieb auch wirklich ausgelegt ist und keine
gebrauchte Toshiba-Desktop-HDD welche schon über ein Jahr dauerhaft
gelaufen ist. Gerade Sie müssen doch wissen dass solche Festplatten
wesentlich eher den Geist aufgeben und nicht zuverlässig in
Serversystemem funktionieren. Jetzt haben wir von heute Morgen bzw. für
Morgen früh keine Backups und können nur hoffen dass keine andere
Festplatte ausfällt.

Wenn Sie wiederum nur eine Desktop-Festplatte einbauen bin ich nicht
bereit 15€/Monat zu zahlen. Da schicke ich Ihnen lieber auf eigene
Rechnung eine Serverfestplatte und bezahle Ihnen 15 Minuten Hands On für
den Einbau. Das ist für mich nach 10 Monaten günstiger als für eine
weitere gebrauchte Festplatte zu bezahlen.

An die Seriennummer gelange ich leider nicht mehr da smartctl sich
verweigert. Es ist allerdings die einzige 2TB Toshiba Festplatte im
System und sollte von daher leicht zu erkennen sein.

Anbei die Ausgaben von Smartctl und „touch“ sowie weitere Logs:

Auf die Logs verzichte ich an dieser Stelle. Zugegeben: mein Verhalten ist vielleicht auch nicht richtig gewesen, aber mittlerweile bin ich nur noch genervt. Denn anstatt „mal kurz“ in einer Stunde eine neue Festplatte zu bekommen muss ich jetzt schon wieder mehrere Tage und viele Stunden aufwenden um überhaupt meinen Server verwenden zu können. Das hätte man sich von Anfang an ersparen können – und dann liebend gerne auch mit einer Desktop-HDD. Aber Hauptsache: sie ist neu! Beim 15€/Monat habt ihr den Preis nach 5 Monaten wieder raus. Und nach weiteren 5 Monaten auch den Einbau. Und ab dann fahrt ihr Gewinn! Und ich bin kein „Untermieter“ der sofort bei jedem kleinen Problem wieder abhaut. Wenn ich bei einem Hosting-Unternehmen bin dann bleibe ich dort auch über mehrere Jahre. Das bin ich seit 2009 immer wieder und werde ich auch in Zukunft noch sein.

Aber dann hoffentlich in den nächsten 12 Stunden mit einer funktionsfähigen und neuen Festplatte. Das ist doch nicht zuviel verlangt, oder?

To be continued…

]]>
https://kandru.eu/die-maer-vom-guten-webtropia-support/feed/ 2
T-Offline – meine Hürden bei einem Umzug https://kandru.eu/t-offline-meine-huerden-bei-einem-umzug/ https://kandru.eu/t-offline-meine-huerden-bei-einem-umzug/#comments Tue, 31 Jan 2017 16:07:01 +0000 https://kandru.eu/?p=265 Weiterlesen T-Offline – meine Hürden bei einem Umzug]]> Seit Ende letzten Jahres mein Opa verstorben ist suchen wir für meine Oma nach einer kleinen und schicken Wohnung. Diese haben wir überraschend schnell gefunden. Da der Umzug aus einem großen Haus (~ 150m²) in eine kleine Wohnung (~65m²) mit allerlei Problemen verbunden ist (viele Sachen haben sich in über 20 Jahren angesammelt) haben wir versucht möglichst „einfache“ Sachen sofort zu erledigen. Dazu gehörte unter anderem auch die Anmeldung des Umzuges bei derTelekom…

Sie sind ja viel zu früh dran…

Grundsätzlich positiv zu bemerken: der Mitarbeiter bei der Telekom hat mich freundlich darauf hingewiesen dass es nicht so frühzeitig erfolgen muss, da man generell auch innerhalb von 4 Wochen den Umzug anmelden und durchführe könne. Ich war jedoch der Überzeugung dass etwas eher nicht schaden kann. Bei dem Gespräch haben wir dann kurzerhand das Entertain-Produkt der Telekom direkt mitbestellt, für den geringen Aufpreis lohnt es sich im Gegensatz zu einem extra Kabelvertrag oder DvB-T2 mit den über 60€ Freenet-Gebühren im Jahr. Wie das Gerät funktioniert und ob die neueste Generation der Entertain-Geräte der Telekom etwas taugen werde ich dann auch noch prüfen.

Danach war für knapp einen Monat Funkstille und wir waren froh wieder einen Schritt für den Umzug getan zu haben.

Anruf eines Mitarbeiters (aus dem Ausland): Sie können am 01.02. nicht umziehen

Meine Oma muss Anfang Dezemer angerufen worden sein. Ein Mitarbeiter der nicht gerade gut deutsch gesprochen hat meinte das der Umzug verschoben werden müsse. Meine Oma meinte dass ich mich um alles kümmere (immerhin ist sie ja nun auch schon etwas älter und man kann nicht erwarten dass sie sich so sehr mit Technik auskennt) und gab meine HandyNr weiter. Dennoch habe ich keinen Anruf erhalten.

Also habe ich kurzerhand mit der Telekom-Hotline (0800 330 1000) telefoniert und die haben gemeint das zum Umzugstag bereits eine Umstellung in meinem Bereich sein würde und ich entweder zum 23.01. oder zum 23.02. umziehen könne (also Telekom-Internet, Telefon + Fernsehen). Ein entsprechender Mitarbeiter würde mich auf meinem Handy zurückrufen. Durchstellen lassen kann man sich zu dieser Abteilung nicht. Nach langer Warterei dann einen Anruf bekommen – allerdings unpässlich gewesen. Ein Telekom-Mitarbeiter hat auf Band gesprochen und meinte er hätte „mehrmals“ versucht mich zu erreichen. Allerdings keine Möglichkeit genannt zurück zu rufen geschweige denn es nochmals angerufen.

Es kann schon sein, oder aber doch nicht

Kurz vor Weihnachten (21.12. soweit ich weiß) haben wir dann nochmal bei der Telekom angerufen um Klarheit in die Sache zu bringen. Ein freundlicher (und in meinen Augen kompetenter) Mitarbeiter ging an das Telefon und hat nach kurzer Erklärung gesagt dass nur eventuell eine Umstellung der Technik zu diesem Zeitpunkt anstehe. Nach kurzer Rücksprache mit einem Kollegen aus einer anderen Abteilung hat er gesagt dass er noch einen Rückruf für uns anfordere um Klarheit auf unserer Seite zu schaffen aber falls keine anruft müssen wir uns keine Sorgen machen. Wenn sich keiner meldet klappt die Umstellung nämlich wie geplant am 02.01. und wir wären doch nicht betroffen. Tip: den Mitarbeiter immer darum bitten das Gespräch möglichst detailiert in das Ticket zu schreiben, damit es später nachvollziehbar ist. Oder am besten selbst fragen ob das Gespräch aufgezeichnet werden darf.

Das neue Jahr brach an und kein Anruf von der Telekom ging bei meiner Oma auf das Festnetz oder bei mir auf das Handy ein. Deswegen war für mich die Sache soweit erledigt. Tip: lieber in solchen Situationen mind. 2 Wochen vorher nochmals anrufen und fragen ob wirklich alles glatt geht.

31.01. – Anruf der Telekom

Heute, am 31.01., rief die Telekom auf meinem Handy an. Nachdem ich nicht rechtzeitig ans Handy gegangen bin (stecken mitten im Umzugsstress, Morgen ist es schließlich soweit) habe ich zurückgerufen, weil die Telekom (mal wieder) zu bequem ist um die Nachricht kurz auf Band zu sprechen. Wozu gibt es denn sonst Anrufbeantworter? Also zurück gerufen und von einer freundlichen Dame gesagt bekommen dass der Umzug Morgen nicht wie geplant stattfinden könne. Nachdem ich höflich aber bestimmend die Geschichte (mal wieder) erzählt habe und darauf hinwies dass dies bereits alles so im Ticketsystem stehen müsse hat sie dies bestätigt. Leider könne sie jedoch nichts tun da es nicht in ihrer Macht stehe. Zu einem Mitarbeiter mit mehr Befugnissen könne sie mich auch nicht weiterleiten. Nach einigem hin- und her und Anfrage bezüglich Weiterleitung auf das Handy hat sie mich immerhin zur Beschwerde-Abteilung weitergeleitet.

Löblich hier: die Mitarbeiterin hat mit dem Mitarbeiter der Beschwerde-Abteilung vorher Rücksprache gehalten, ich musste also nicht alles nochmal erzählen. Dieser nette Mitarbeiter konnte mir folgendes Angebot machen: 60€ der 70€ der Grundgebühr für die Umleitung auf das Handy würde er tragen. Die über 17cent Verbindungskosten pro Minute müsste meine Oma aber weiterhin bezahlen. Das ist schon mal ein Entgegenkommen, aber bei 3 Wochen ohne Internet und Telefon würde da einiges zusammen kommen, auch wenn man die Gespräche kurz hält. Deswegen habe ich angefragt ob im Nachhinein eine Gutschrift der entstandenen Kosten möglich wäre, auf die Aussage des Mitarbeiters vom 21.12. vom Vorjahr hinweisend. Dies wurde höflich aber bestimmend abgelehnt. Höchstens die Grundgebühr für die Nichtschaltung könne ich zurück verlangen. Mindestens das werde ich natürlich auch machen und freue mich schon jetzt auf die Diskussionen mit den Mitarbeitern im Callcenter.

Zumindest bekomme ich wohl am 15.02. einen Anruf von einem Techniker der dann zum 23.02. hoffentlich die Leitung schalten kann. Meine Hoffnung ist aktuell noch das Morgen (01.02.) die Leitung dennoch funktioniert weil diese bereits vom Vormieter genutzt wurde. Mal abwarten.

Fazit

Grundsätzlich scheint es bei der Telekom egal zu sein ob man den Umzug weit im Voraus (3 Monate) oder kurzfristig anmeldet. In Probleme rennt man sowieso. Die Kommunikation seitens der Telekom ist meines Erachtens nach unzureichend, zumal Rückrufe nicht getätigt wurden bzw. falsche Aussagen getroffen wurden auf die ich mich als Kunde jedoch verlassen können muss. Ich habe außerdem mit den Mitarbeitern gesprochen das ich auch schon zum 23.01. in die Wohnung könnte um den Anschluss zu installieren. Eine Woche ohne Telefon / Internet wäre kein Problem. Es gibt schließlich auch noch ein Prepaid-Handy. Leider konnten mir die Mitarbeiter keinen Termin für den 23.01. geben sondern meinten dass mich diesbezüglich ein Kollege einer anderen Abteilung zurückrufen müsste. Bis auf einen verpassten Anruf habe ich jedoch (anders als vereinbart) keinen Anruf bekommen. Meine Oma wurde zwar vor Weihnachten auch nochmal kurz angerufen, aber auch dort hat sie zu verstehen gegeben das er mich anrufen müsse. Handynummer wurde durchgegeben und ist auch wohl schon mehrmals in den Tickets vermerkt. Selbst die Telekom hat mich ja heute (31.01.) auf meinem Handy und nicht auf dem Festnetz meiner Oma angerufen. Die Nummer haben die also definitiv im System.

Um jetzt zum Schluss zu kommen: ich hätte mir gewünscht das die Telekom von ihrer Seite aus sich an Absprachen hält und auch mehrmals probiert anzurufen bzw. eine direkte Rückrufnummer angibt damit man als Kunde versuchen kann den entsprechenden Mitarbeiter zu erreichen. Die linke Hand weiß bei der Telekom nicht was die rechte Hand tut… und das obwohl wir uns mehr als rechtzeitig mit dem Thema Umzug auseinander gesetzt haben. Schade, Telekom. Ich dachte als großes Unternehmen könnte man so eine Situation vermeiden. Leider scheint das (nach wie vor) nicht wirklich zu funktionieren.

Update #1:

Bin im Gespräch mit „Telekom hilft“ auf Twitter und hatte bereits ein freundliches Gespräch. Mal abwarten :)

Update #2:

Laut dem Twitter-Team „Telekom hilft“ haben diese mehr Befugnisse und Ansprechpartner in fast allen Abteilungen. Immerhin konnten die jetzt einen Schalttermin für den 14.02. statt dem 23.02. ausmachen. Es muss wohl ein Techniker vor Ort kommen und eher sei dies nicht möglich. Immerhin ein Anfang!

Update #3:

Habe am 02.02. eine SMS bekommen dass mein Umzug jetzt vorbei sei und worin mir viel Spaß mit dem Produkt gewünscht wird. Danke. Leider nur ein etwas verfrühter Aprilscherz. Immerhin scheint man sich jetzt endlich bei der Telekom um unseren Fall zu kümmern.

Update #4:
Seit dem 21.02. gibt es jetzt nun Internet und ich habe ca. 25€ von dem Monatspreis erstattet bekommen. Den hohen Mehraufwand im Voraus und jetzt auch im Nachhinein und die Zeitverschwendung bei vielen Warteschlangen bezahlt mir allerdings niemand…

]]>
https://kandru.eu/t-offline-meine-huerden-bei-einem-umzug/feed/ 1
Hyper-V 2012 R2 (Generation 2) zu Proxmox 4.1 migrieren https://kandru.eu/hyper-v-2012-r2-generation-2-zu-proxmox-4-1-migrieren/ https://kandru.eu/hyper-v-2012-r2-generation-2-zu-proxmox-4-1-migrieren/#respond Wed, 17 Feb 2016 07:53:48 +0000 https://kandru.eu/?p=253 Weiterlesen Hyper-V 2012 R2 (Generation 2) zu Proxmox 4.1 migrieren]]> Da Hyper-V auf unseren Systemen teilweise recht instabil (und ein testweise eingerichtetes Proxmox 4.1 wesentlich stabiler) läuft – wohl gemerkt bei identischer Hardware – habe ich beschlossen, alle Hyper-V VMs auf diesem Host zu Proxmox zu migrieren. Da es hierbei einige Fallstricke gibt, möchte ich mit einem kurzen Blogeintrag darauf hinweisen :) – dieser Blogeintrag ist keine typische Schritt-für-Schritt Anleitung, sondern ein Richtungsweiser. Je nach System variieren die genutzten Befehle und Pfade möglicherweise. Deswegen: erst durchlesen, dann nachdenken und anschließend umsetzen!

Hyper-V Generation 2 mit Snapshots

Proxmox kommt nur mit einer Festplatte zurecht. Falls also Snapshots (wie in unserem Fall) existieren, müssen diese Änderungen erst in die Haupt-Festplattendatei übernommen werden. Dazu öffnet man den Hyper-V Manager und kann auf der rechten Seite in einem Menü die Festplatten bearbeiten. Man wählt hier den letzten (neuesten) Snapshot aus und „vereint“ diesen jeweils mit dem nächsthöheren Snapshot, bis man nur noch eine „vhdx“ Festplatte im Verzeichnis hat. Diese kann anschließend mit SFTP zu Proxmox kopiert werden.

Kurz die VHDX zu QCOW2 konvertieren

Ist die HDD erst einmal in einem beliebigen Verzeichnis auf dem Hostsystem, kann man mit einem einfachen Befehl migrieren:

qemu-img convert -O qcow2 ./VM1.vhdx /mnt/sdb1/vm1.qcow2

Wichtig hierbei ist natürlich, zuerst die VHDX Festplatte anzugeben und anschließend das Ziel: unsere neue Festplatte, welche von Proxmox gelesen werden kann. Dabei darf die neue Festplatte noch NICHT in das Verzeichnis der eigentlichen VM geschoben werden! Die Oberfläche erkennt unbenutzte Festplatten nicht automatisch, sodass wir dafür erst sorgen müssen.

Eine neue VM mit neuer Festplatte erstellen

Jetzt erstellen wir eine neue VM mit einer neuen Festplatte. Wichtig hierbei ist, dass als Bios der VM „Uefi“ ausgewählt wird. Anschließend muss eine neue Festplatte (Größe egal) im QCOW2 Format und SATA-Anschluss erstellt werden. Schaut man jetzt im Verzeichnis der VM nach (da ich mehrere Festplatten im Host habe, findet sich meine unter /mnt/sdb1/images/100 wieder.

Die vorhandene Datei namens vm-100-disk-1.qcow2 kann (mit dem Befehl rm) gelöscht werden. Danach einfach mit dem Befehl mv die soeben konvertierte Festplatte in das Verzeichnis der VM verschieben und anschließend genauso benennen, wie die soeben gelöschte Festplatte.

Und ist die VM bootfähig?

Durchaus. Bei Windows 8.1 als Gast mussten alle Geräte neu installiert werden, weil die Hardware-Umgebung komplett verändert wurde. Danach ist die VM aber voll einsatzfähig.

 

]]>
https://kandru.eu/hyper-v-2012-r2-generation-2-zu-proxmox-4-1-migrieren/feed/ 0
Spam: Anweisungen von PayPal bezüglich der Vorratsdatenspeicherung https://kandru.eu/spam-anweisungen-von-paypal-bezueglich-der-vorratsdatenspeicherung/ https://kandru.eu/spam-anweisungen-von-paypal-bezueglich-der-vorratsdatenspeicherung/#respond Sat, 26 Dec 2015 13:55:26 +0000 https://kandru.eu/?p=250 Weiterlesen Spam: Anweisungen von PayPal bezüglich der Vorratsdatenspeicherung]]> Heute habe ich eine Mail bekommen, die vorgibt, von PayPal zu stammen. Darin wird behauptet, dass aufgrund der eingeführten Vorratsdatenspeicherung persönliche Daten bestätigt oder aktualisiert werden müssen. Die E-Mail im Wortlaut:

Betreff: Wichtige Anweisungen bezüglich der Vorratsdatenspeicherung.

Wichtiger Hinweis zur Datenspeicherung

E-Mail Code: 0843**

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wie Sie bereits wissen, wurde die Vorratsdatenspeicherung per Gesetz verabschiedet und auch wir sind gezwungen zu handeln.
Durch diese Gesetzesänderung werden Sie nun aufgefordert, Ihre bestehenden Daten zu bestätigen respektive zu aktualisieren!

Zwar stimmt es, dass die Vorratsdatenspeicherung am 10. Dezember 2015 vom Bundespräsidenten unterzeichnet und am 17. Dezember im Bundesgesetzblatt verkündet wurde, doch muss sie erst innerhal von 18 Monaten umgesetzt werden und betrifft nur Telekommunikationsunternehmen und damit nicht PayPal.

Wer auf den Link zum Formular klickt, wird nach dem E-Mail-Code gefragt. Man sollte ihn nicht eingeben, da die Spammer so wissen, dass man die Mail gelesen hat.

]]>
https://kandru.eu/spam-anweisungen-von-paypal-bezueglich-der-vorratsdatenspeicherung/feed/ 0
Spam: I will leak your identity https://kandru.eu/spam-i-will-leak-your-identity/ https://kandru.eu/spam-i-will-leak-your-identity/#respond Sat, 21 Nov 2015 15:16:43 +0000 https://kandru.eu/?p=239 Weiterlesen Spam: I will leak your identity]]> Viele Spamnachrichten wollen durch die Angst des Empfängers diesen auf ihre Seite locken und/oder ihn dazu bringen, persönliche Informationen als Antwort zu schicken. Die bekanntesten Spammails dieser Art dürften gefälschte Schreiben von Banken sein, welche vorgeben, aus Sicherheitsgründen gewisse Daten abfragen zu müssen. Oft soll sich der Kunde auf einer gefälschten Seite einloggen. Die Absender heben gern eine Dringlichkeit hervor, welche aufgrund angeblicher Loginversuche besteht. Im Falle einer nicht rechtzeitigen Bearbeitung drohen sie möglicherweise mit einer Bestrafung (z. B. mit einer Bearbeitungsgebür in Höhe von 50 €).

In dem vorliegenden Fall wird es mit einer wahren Geschichte verknüpt: Dem erfolgreichen Angriff auf eine Website, durch den einige Daten entwendet wurden. Das war aber auch schon alles.

Betreff: Bentley recommends : I will leak your identity
Von: sharingservices@aol.com
Antwort an: aganshu@email.com

Unfortunately your data was leaked in the recent hacking of the Patreon
web site and I now have your information. I have your tax id, tax forms,
SSN, DOB, Name, Address, Credit card details and more sensitive data.
Now, I can go ahead and leak your details online which would damage your
credit score like hell and would create a lot of problems for you.

If you would like to prevent me from doing this then you need to send 1
bitcoin to the following BTC address.

Bitcoin Address:
1QAQTyhCzAfvp8uLpneBNamWTNRR1hx9Cp

You can buy bitcoins using online exchanges easily. The bitcoin address
is unique to you. Sending bitcoin takes take, so you better get started
right now, you have 48 hours in total. aganshu@email.com has shared an
article with you

Es handelt sich um einen Erpressungsversuch. Sollte man nicht zahlen, würden die persönliche Daten veröffentlicht werden: Die Steuernummer, das Steuerformblatt (?), die Sozialversicherungsnummer, das Geburtsdatum (wie schlimm!), der Name (oha!), die Adresse (wenns sein muss …), Kreditkarteninformationen und weitere sensible Daten. Die Veröffentlichung könnte sich auf die Kreditwürdigkeit like hell auswirken und eine Reihe weiterer Probleme mit sich bringen – das behauptet der Absender. Die Daten seien von Patreon((Patreon ist eine Crowdfunding-Plattform, von welcher im Oktober 2015 wirklich 15 GB Daten gestohlen wurden.)) entwedet worden.

Nun würde ein seriöser Erpresser (haha) wohl auch beweisen wollen, dass er diese Informationen besitzt und sie daher der E-Mail anfügen. Das wurde hier aber nicht gemacht. Wie denn auch? Selbst wenn der Empfänger ein Nutzerkonto bei Patreon besitzen sollte, ist es dennoch unwahrscheinlich, dass in den bei Patreon gespeicherten Daten die angegebenen Informationen enhalten sind.

Um alles zu verhindern, wird eine Zahlung von einem Bitcon innerhalb von 48 Stunden gefordert. Beim aktuellen Wechselkurs müsste man ungefähr 300 € dafür zahlen. Dass jemand hysterisch 300 € überweist, halte ich für unwahrscheinlich, zumal diejenigen, die allein eine Bitcoinüberweisung vollziehen können, sicherlich nicht auf diese Spammail hereinfallen.

Die Nachricht ist eine Massenspammail. Bei Nichtbeachtung wird nichts passieren. Auf keinen Fall sollte man Bitcoins an die Adresse überweisen!

Andere haben ebenfalls diese Mail bekommen:
Geleakte Daten, Erpressungsversuch – was tun? (Katrin Rönicke, 21. November 2015)
Heads up Patreon users! Scammer warning (Flight-Rising-Forum, 21. November 2015)
Patreon hacked, now someone is threatening to leak my identity (Reddit, 21. November 2015)
AVERY RECOMMENDS : **I WILL LEAK YOUR IDENTITY** (Variante mit Ashley Madison((Ashley Madison ist ein Seitenspungportal mit Datenschutzproblemen. Im Juli 2015 wurden die Daten von 36 Millionen Nutzern entwendet.)) und anderer Bitcoin-Adresse, 17. November 2015)

Inzwischen hat der Geschäftsführer Jack Conte eine E-Mail an alle Patreon-Nutzer gesendet, in welcher er aufklärt, dass die Betrüger nicht an die Daten gekommen sein können.

I learned yesterday evening that some Patreon users have been receiving a scam email. The sender claims to have the recipient’s SSN, credit card number and other personal information. I want to assure everyone that the claims in this email are false, and we are already working with federal law enforcement. Do not reply to the email—it is a scam. The tax forms we store are securely encrypted with RSA 2048-bit encryption, and we do not store full credit card numbers.

If you receive this email I suggest you flag it as spam and ignore any further emails. Do not reply.

Thanks.

Jack Conte, CEO/Co-founder, Patreon

]]>
https://kandru.eu/spam-i-will-leak-your-identity/feed/ 0
Ubuntu Touch IMEI ohne AT Command ändern (Meizu MX4) https://kandru.eu/ubuntu-touch-imei-ohne-at-command-aendern-meizu-mx4/ https://kandru.eu/ubuntu-touch-imei-ohne-at-command-aendern-meizu-mx4/#respond Fri, 20 Nov 2015 10:05:11 +0000 https://kandru.eu/?p=232 Weiterlesen Ubuntu Touch IMEI ohne AT Command ändern (Meizu MX4)]]> Wer, wie ich, gerne mal zwischen verschiedenen Betriebssystemen hin- und her wechselt, hat desöfteren mal Probleme mit der IMEI. Mitunter kann es nämlich vorkommen, das man zuviel „überschreibt“. Der NVRAM beinhaltet Daten wei Seriennummer des Gerätes, IMEI und MAC-Adresse für WLAN und Bluetooth. Werden diese überschrieben, ist eine einwandfreie Funktion nicht mehr gewährleistet. Zumindest hierzulande geht ohne IMEI nichts. Kein Funkkontakt, keine SMS – nicht einmal der Notruf funktioniert!

Vorgeschichte

Ich bin stolzer Besitzer eines Meizu MX4 Ubuntu Edition (noch zu „Gewinnspiel“-Zeiten) und habe wegen einigen Problemen mit Ubuntu das Flyme OS (Android 4.4) geflasht. Dort fehlte anschließend die IMEI, die sich mit vielen guten Tutorials im Netz allerdings mal eben wieder zurücksetzen lässt (über AT-Commands). Bei Ubuntu habe ich allerdings keine Möglichkeit gefunden, AT-Commands ausführen zu können, geschweige denn gibt es eine App im Appstore, welche dies für mich erledigt.

Nach einigen Stunden suchen & verstehen habe ich eine zufriedenstellende Lösung gefunden: Ihr benötigt aus diesem Beitrag den MTK INVALID IMEI FIX (ich habe das mit WINE unter Ubuntu ausgeführt, ist aber primär für Windoof-Geräte). Dort gibt man jetzt einfach seine Seriennummer des Gerätes (steht auf der Verpackung) und bis zu zwei IMEI-Nummern (stehen auch auf der Verpackung) ein. Anschließend klickt man auf den MP0B_001 Button und kann das Programm schließen. Im gleichen Verzeichnis wie das Programm befindet sich nun die Datei MP0B_001. Diese muss jetzt zum Ubuntu Touch übertragen werden.

Das geht über ADB sowohl als auch über WGET. Ich benutze letzteres. Dafür habe ich die Datei einfach auf meinen lokalen Webserver gepackt und auf dem Ubuntu-Phone in den Ordner (/android/data/nvram/md/NVRAM/NVD_IMEI) heruntergeladen. Die vorherige MP0B_001 kann man löschen. Nun folgt nur noch der Befehl „sudo reboot“ und schon startet das Handy neu. Anschließend ist die SIM-Karte endlich benutzbar.

Übrigens: Ich benutze für die Verbindung mit meinem Ubuntu-Phone phablet-shell, damit kann man die Konsole des Handys über den PC aufrufen. Das root-Passwort ist die PIN-Nummer (oder was immer man als Passwort-Schutz eingestellt hat). Für phablet-shell muss der Entwicklermodus aktiviert sein.

Hinweis: keine Angst wenn du zuviel gelöscht hast. Das Verzeichnis /android/data/nvram/ kann komplett gelöscht werden und stellt sich nach einem Neustart von selbst wieder her. Allerdings dann wieder ohne IMEI ;) – und ohne Bluetooth sowie WLAN Mac-Adresse. Diese müssen separat wiederhergestellt werden und sind nicht teil dieses Blogeintrages. Ich darf aber darauf hinweisen, dass sich die dafür benötigten Dateien nicht weiter von Android unterscheiden und man deshalb auch nach Android-Anleitungen bezüglich NVRAM und WLAN / Bluetooth gucken kann.

Bei Problemen / Fragen gerne einen Kommentar hinterlassen. Allerdings ist meine Anleitung nur als Hinweis zu sehen – ich gebe keine Garantie auf Funktionsfähigkeit.

Achtung! Ich übernehme keine Haftung für Schäden, die mit der nachfolgend zum Download angebotenen Datei entstehen. Der Download erfolgt auf eigenes Risiko!
MTK_INVALID_IMEI_FIX_Supports_5.0_Smartphones

]]>
https://kandru.eu/ubuntu-touch-imei-ohne-at-command-aendern-meizu-mx4/feed/ 0
ownCloud-Client mit mehreren Servern gleichzeitig verbinden https://kandru.eu/owncloud-mit-mehreren-servern/ https://kandru.eu/owncloud-mit-mehreren-servern/#respond Thu, 25 Jun 2015 00:16:53 +0000 https://kandru.eu/?p=204 Weiterlesen ownCloud-Client mit mehreren Servern gleichzeitig verbinden]]> Die Dropbox-Alternative ownCloud bietet viel mehr Freiheiten und mehr Speicher. Wer aber in mehreren Projekten arbeitet, hat durch das dezentrale Netz das Problem, sich auf verschiedene Server verbinden zu müssen. Dazu bietet der ownCloud-Client leider noch keine Möglichkeit. Folglich muss man sich immer von einem Server ab- und am anderen Server anmelden. Dabei gibt es eine relativ einfache Möglichkeit, mehrere Verbindungen gleichzeitig zu nutzen, indem man die Konfigurationsdatei per Kommandozeilenparameter ändert.

(Anleitung für Linux, andere Systeme müssten ähnlich funktionieren)

Zunächst muss ein Verzeichnis für die alternative Konfiguration erstellt werden. Laut Dokumentation liegt die Konfigurationsdatei gewöhnlich an folgender Stelle, wenn nichts anderes angegeben wird:

On Linux distributions:
 $HOME/.local/share/data/ownCloud/owncloud.cfg

On Microsoft Windows systems:
 %LOCALAPPDATA%\ownCloud\owncloud.cfg

On MAC OS X systems:
 $HOME/Library/Application Support/ownCloud

Es bietet sich in meinen Augen an, den/die anderen Ordner daneben anzulegen, also beispielsweise als $HOME/.local/share/data/ownCloud-kandru.((Alternativ kann man in $HOME/.local/share/data/ownCloud auch Unterordner erstellen, um es einheitlicher zu haben.))

Nun könnte man denken, dass es sich bereits mit owncloud --confdir $HOME/.local/share/data/ownCloud-kandru/ starten lässt, ohne dass es von der Ausführung ohne expliziten Konfigurationspfad gestört wird. Dem ist aber nicht so (zumindest unter Linux). OwnCloud erkennt, dass bereits eine Instanz läuft und aktiviert diese.

Damit die Lock-Files für diese Instanz korrekt angelegt und gefunden werden, kann die Variable TMPDIR=/tmp/owncloud-kandru gesetzt werden. Ein vollständiger, funktionierender Aufruf ist damit:

TMPDIR=/tmp/owncloud-kandru owncloud --confdir $HOME/.local/share/data/ownCloud-kandru/

Um das Ganze angenehm zu starten, bietet sich ein desktop-File an.((Unter Windows kann man eine Verknüpfung erstellen. Diese entspricht der desktop-Datei von Linux)) Dazu wird eine Kopie von /usr/share/applications/owncloud.desktop in $HOME/.local/share/applications/ angelegt, z. B. unter dem Namen owncloud-kandru.desktop. Diese Datei wird bearbeitet, indem das Name-Attribut und das Exec-Attribut angepasst werden. Der Name taucht im Menü der Desktopumgebung auf und sollte daher eindeutig gewählt werden. Das Exec-Attribut enthält das Ausführungskommando. Da sichergestellt werden muss, dass das TMPDIR existiert, sollte es an dieser Stelle ebenfalls angelegt werden. Ich habe zudem $HOME durch meinen home-Ordner ersetzt, weiß aber nicht, ob das wirklich notwendig ist. Eine voll funktionsfähige desktop-Datei sieht wie folgt aus:

[Desktop Entry]
Categories=Utility;X-SuSE-SyncUtility;
Type=Application
Exec=bash -c "mkdir /tmp/owncloud-kandru; env TMPDIR=/tmp/owncloud-kandru owncloud --confdir /home/alex/.local/share/data/ownCloud-kandru"
Name=kandru ownCloud
Comment=kandru ownCloud
GenericName=Folder Sync
Icon=owncloud
Keywords=ownCloud;syncing;file;sharing;

Nach dem Editieren muss ggf. das Menü neu geladen werden und dann sollte der Eintrag auftauchen. Öffnet man den Eintrag mehrfach, sollte beim zweiten Mal wie gewöhnlich nur die Instanz aktiviert werden. Wenn man ownCloud mit unterschiedlichen Konfigurationen starten, sollten die Icons in der Icon-Leiste nebeneinander auftauchen. Damit sie unterscheidbar sind, kann in ownCloud unter „Allgemein“ das Häkchen „Monochrome Icons verwenden“ gesetzt werden. Wer mehr möchte, muss wahrscheinlich ownCloud selbst kompilieren.

Ich hoffe, dass die Lösung einigen anderen hilft. Lasst doch gern einen Kommentar da.

Siehe auch:
Issue #43: Add a multi-account feature
Issue #3084: Multi Account (bei der Client-Version 2.0 ist eine größere Überarbeitung der Oberfläche und eine Accountverwaltung geplant)

Quelle Beitragsbild: ownCloud

]]>
https://kandru.eu/owncloud-mit-mehreren-servern/feed/ 0
Zweit-PC für Livestreams – Teil 1 (Hardware) https://kandru.eu/zweit-pc-fuer-livestreams-teil-1-hardware/ https://kandru.eu/zweit-pc-fuer-livestreams-teil-1-hardware/#respond Mon, 15 Jun 2015 09:30:25 +0000 https://kandru.eu/?p=187 Weiterlesen Zweit-PC für Livestreams – Teil 1 (Hardware)]]> Wer live streamt oder vorhat dies zu tun muss verschiedene Sachen ausprobieren und beachten. Um euch ein wenig zu helfen gibt es ab sofort unregelmäßig regelmäßig neue Teile bezüglich des Livestreamings. Wir haben bei A an und hören bei Z auf. Spätestens dann solltest du in der Lage sein deinen eigenen Livestream vernünftig zu verwalten.

Kurz vorweg: es geht hier primär um Spiele, die in einem kleinen Livestream verarbeitet werden sollen. Natürlich können auch andere Dinge gestreamt werden. Allerdings gehe ich darauf nicht weiter ein.

Teil 1 – die Hardware

Kein Livestream ohne entsprechende Hardware. Da es hier um einen speziellen Zweit-PC für das Livestreaming geht lasse ich den Hauptrechner einfach weg. Dieser benötigt lediglich einen HDMI-Ausgang und optimalerweise Lautsprecher am Bildschirm oder die Möglichkeit dort Kopfhörer anzuschließen, damit man den Ton des Spieles auch hören kann. Natürlich kann statt einem Hauptrechner auch eine Konsole z.B. XBOX oder Playstation verwendet werden. Das hängt vom HDMI-USB Converter ab.

Möglichst Ressourcenschonend

Der Zweit-PC läuft Tag und Nacht, also immer wenn du gerade Online bist. Deswegen ist es wichtig einen PC zusammen zu stellen der möglichst wenig Energie verbraucht. Ich habe noch einen alten Mini-ITX Server parat, wo Netzteil und Festplatte schon vorhanden sind. Das Mainboard tauschen wir aus und eine neue Grafikkarte bauen wir zusätzlich ein.

Der Intel Core i3 – 4130T ist unser Prozessor der Wahl. Er ist günstig (125€) und hat genügend Leistung (Dual Core, 2,9Ghz, Hyper-Threading). Außerdem unterstützt er eine Technik namens Quick Sync H.264 – die wir für das flüssige Encoding des Videostreams benötigen. Ohne hätten wir eine CPU-Auslastung von dauerhaft 100% (und ein ruckeliges Video) und mit eine von ca. 30% dauerhaft. Damit verbleiben noch genug Ressourcen für andere Aufgaben (z.B. Teamspeak, …).

Als Mainboard benutze ich das Asus H81l-PLUS für ungefähr 80€. Da es eines der neueren Mainboards ist haben wir dort schon ein (für mein Empfinden) bescheuertes UEFI-Bios. Dies ist von der Bedienung aber generell einfacher und dadurch auch für nicht so technisch affine Menschen geeignet.

2GB Arbeitsspeicher sind für unsere Anforderungen vollkommen ausreichend. Damit läuft Windows 8 ohne Probleme und das Aufnahmetool auch. Der DDR3-1300 Arbeitsspeicher kann bereits ab 20€ erworben werden.

Als sekundäre Grafikkarte (damit die interne ohne Störungen rechnen kann und wir bei Bedarf mehrere Monitore anschließen können) habe ich mir die ZOTAC GeForce GT 610 Synergy zugelegt. In der Verpackung befinden sich auch Rahmen um die Karte in ein Low-Profile Format anzupassen. Damit passt die Karte auch in kleine Gehäuse. Der PC soll ja möglichst nicht auffallen. Der Lüfter ist moderat und kaum zu hören. Da ist der Lüfter vom Netzteil bei mir lauter. Im Gegensatz zu meinem Gaming-PC ist der Zweit-PC generell unhörbar. Als kleiner Hinweis: Im Bios muss dann zwanghaft die externe UND die interne Grafikkarte aktiviert werden. Andernfalls steht euch Quick Sync H.264 nicht zur Verfügung.

Als Gehäuse benutze ich irgend ein Standard-Gehäuse mit integriertem Netzteil. Da könnt ihr einfach bei Amazon oder Alternate schauen um etwas passendes zu finden. Um die 50€ sollte man für Netzteil + Gehäuse allerdings schon einplanen, wenn man etwas vernünftiges haben möchte. Besonders das Netzteil sollte nicht zu günstig ausfallen.

Für den PC selbst fehlt jetzt nur noch eine Festplatte. Empfehlen kann ich die WD Green Serie mit 2TB oder 3TB Kapazität. Ich habe davon selber zwei verbaut. Aufnahmen der Livestreams sind generell Speicherhungrig, besonders in hoher Auflösung (1080p, 30FPS). Durch das Hardware-Encoding können wir sogar fast ohne Verluste unser Spielgeschehen aufzeichnen und gleichzeitig ins Internet streamen.

Zusätzliche Hardware

Maus und Tastatur benötigen wir nur für die Installation. Danach gibt es ein Tool Namens Synergy mit welchem wir die Maus und Tastatur von unserem Hauptrechner mit dem Zweit-PC über das Netzwerk verbinden. Wichtig für das Netzwerk am Rande: benutze immer eine Kabelverbindung. WLAN ist störanfällig und gerade bei einem Livestream kommt es auf eine gute, störungsfreie Verbindung an. Damit ich intern von meinem Hauptrechner zum Zweit-PC eine schnelle verbindung habe, benutze ich einen Gigabit-Switch von TP-Link. Die Teile gibt es für um die 20€ bei einem Händler deines Vertrauens. Passende Netzwerkkabel am besten gleich mitbestellen…

Damit deine Stimme in den Aufnahmen auch gut zu hören ist benutze ich ein USB-Mikrofon von Rode. Ich weiß, die Teile sind relativ teuer aber das Rode NT-USB ist das ideale Einsteigergerät mit moderatem Preis (ca. 169€). Das einzige Problem sind dann Lüftergeräusche im Hintergrund. Also den PC unter den Schreibtisch stellen. Bei Bedarf auch gerne noch eine Halterung für das Mikrofon (ca. 20€) kaufen, falls einem das Tischstativ nicht zusagt.

Als Headset setze ich derzeit ein günstiges USB-Headset von Plantronics ein. Dieses wird auch an den Zweit-PC angeschlossen und ist für die Kommunikation im Teamspeak. Die Spiele meines Hauptrechners spiele ich immer über die an HDMI angeschlossenen Lautsprecher. Ich habe eine HDMI-Anlage, weswegen ich vollen 5.1 Sound genießen kann. Der ist für das Livestreaming allerdings hinderlich. Deswegen sollte man beim Streaming immer in Stereo spielen, bedenke das viele deiner Zuschauer kein 5.1 System haben werden und mir kein Streaming-Portal mit 5.1 Sound Unterstützung bekannt ist.

Auf zu Teil 2…

Teil 2 erscheint demnächst… scrolle am besten nach ganz unten und registriere dich für unseren Newsletter – dann bist du immer informiert wenn es einen neuen Beitrag gibt!

]]>
https://kandru.eu/zweit-pc-fuer-livestreams-teil-1-hardware/feed/ 0
Wahlverhalten beim Eurovision Song Contest https://kandru.eu/wahlverhalten-beim-eurovision-song-contest/ https://kandru.eu/wahlverhalten-beim-eurovision-song-contest/#respond Sun, 24 May 2015 21:43:52 +0000 https://kandru.eu/?p=192 Weiterlesen Wahlverhalten beim Eurovision Song Contest]]> Ich habe doch tatsächlich den Eurovision Song Contest 2015 in voller Länge geschaut, mal mit Gebärdensprache, mal mit Audiodeskription, mal normal. Die Kombination von Audiodeskription und Gebärdensprache wurde leider nicht angeboten, sowie bei der Gebärdensprachversion der ARD-Sprecher Peter Urban fehlte (was manche sicherlich auch gut fanden).

Beim Voting fiel mir auf, dass es wie immer wie Punkteschiebung aussieht, weshalb ich mir spät nachts vorgenommen habe, das Wahlverhalten der abstimmenden Länder zu visualisieren. Nach anstrengenden Versuchen, die deutsche Wikipedia als Datenquelle zu verwenden, fiel mir auf, dass einige Spaltensummen der Tabelle falsch sind, welche ich daraufhin korrigierte. Mit der englischen Version ging es deutlich einfacher, sodass ich jetzt ein Ergebnis vorzeigen kann.

Die verwendeten Datensätze sind von 2000 bis 2015. Für jedes abstimmende Land wird notiert, wie viele Punkte es an welches Land gibt. Über alle Jahre wird der Durchschnitt der Bewertungen gebildet und die Beziehungen visualisiert. Da dabei eine sehr unübersichtliche Grafik erzeugt wird, habe ich alle Verbindungen mit weniger als sechs Punkten aus dem Diagramm entfernt.

Ergebnis: das Wahlverhalten vom Eurovision Song Contest der letzten Jahre visualisiert.

Auswertung

Ein Land stimmt für seine Nachbarländer meist besser ab als für andere. Es lassen sich so mehrere Gruppen identifizieren.

Südwesteuropa

  • Spanien ← Portugal, Andorra

Osteuropa

  • Russland ← Armenien, Lettland, Ukraine, Litauen, Weißrussland, Aserbaidschan, Estland, Moldawien, Tschechien und auch Israel
  • Ukraine ← Armenien, Weißrussland, Aserbaidschan, Polen, Moldawien, Tschechien, Georgien
  • Armenien ← Tschechien, Georgien
  • Aserbaidschan ← Tschechien, Georgien

Südosteuropa

  • Griechenland ← Rumänien, Zypern, Albanien, Bulgarien, Armenien, Serbien-Montenegro (inzwischen in Serbien und Montenegro zerfallen)
  • Rumänien ← Moldawien, aber auch Spanien (Besonders auffällig ist, dass Moldawien fast immer 12 Punkte an Rumänien gibt.)
  • Mazedonien ← Serbien-Montenegro
  • Kroatien ← Serbien-Montenegro
  • Bosnien-Herzegowina ← Serbien-Montenegro, Kroatien, Serbien, Türkei
  • Serbien ← Montenegro

Nordeuropa

  • Schweden ← Estland, Dänemark, Finnland, Norwegen
  • Dänemark ← Island

Sonstige Auffälligkeiten

  • Türkei ← Frankreich, Niederlande, Bosnien-Herzegowina, Deutschland, Belgien (etwas aus dem Rahmen fallend)

Technik

Ich habe Python 3.4 verwendet und zum Rendern des HTML-Templates Jinja2 benutzt. Die Grafik wird mittels Googles Chart-Library erzeugt.

Der Code darf gerne via GitHub bezogen und ergänzt werden.

Die Visualisierung
Der Code

Eine etwas andere Darstellung verwendet Zeit Online.

]]>
https://kandru.eu/wahlverhalten-beim-eurovision-song-contest/feed/ 0