Spam: Anweisungen von PayPal bezüglich der Vorratsdatenspeicherung

Heute habe ich eine Mail bekommen, die vorgibt, von PayPal zu stammen. Darin wird behauptet, dass aufgrund der eingeführten Vorratsdatenspeicherung persönliche Daten bestätigt oder aktualisiert werden müssen. Die E-Mail im Wortlaut:

Betreff: Wichtige Anweisungen bezüglich der Vorratsdatenspeicherung.

Wichtiger Hinweis zur Datenspeicherung

E-Mail Code: 0843**

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wie Sie bereits wissen, wurde die Vorratsdatenspeicherung per Gesetz verabschiedet und auch wir sind gezwungen zu handeln.
Durch diese Gesetzesänderung werden Sie nun aufgefordert, Ihre bestehenden Daten zu bestätigen respektive zu aktualisieren!

Zwar stimmt es, dass die Vorratsdatenspeicherung am 10. Dezember 2015 vom Bundespräsidenten unterzeichnet und am 17. Dezember im Bundesgesetzblatt verkündet wurde, doch muss sie erst innerhal von 18 Monaten umgesetzt werden und betrifft nur Telekommunikationsunternehmen und damit nicht PayPal.

Wer auf den Link zum Formular klickt, wird nach dem E-Mail-Code gefragt. Man sollte ihn nicht eingeben, da die Spammer so wissen, dass man die Mail gelesen hat.

Tags

Über den Autor Alex

Studiert Informatik an der Technischen Universität Berlin.

Vielleicht interessiert dich...

0 Gedanken über “Spam: Anweisungen von PayPal bezüglich der Vorratsdatenspeicherung”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.