Von der Vogelfreundin zum Werbenetzwerk auf Twitter

Ich denke, ich erzähle nicht viel Neues, wenn ich schreibe, dass es auf Twitter viele Accounts gibt, die nur zu Werbezwecken existieren. Auch dass viele der Werbeaccounts voll- oder halbautomatisch betrieben werden, dürfte bekannt sein. Aber das Netzwerk, mit dem ich mich in diesem Artikel beschäftige, ist anders. Es ist schon länger her, dass mir … weiterlesenVon der Vogelfreundin zum Werbenetzwerk auf Twitter

Spam: Anweisungen von PayPal bezüglich der Vorratsdatenspeicherung

Heute habe ich eine Mail bekommen, die vorgibt, von PayPal zu stammen. Darin wird behauptet, dass aufgrund der eingeführten Vorratsdatenspeicherung persönliche Daten bestätigt oder aktualisiert werden müssen. Die E-Mail im Wortlaut: Betreff: Wichtige Anweisungen bezüglich der Vorratsdatenspeicherung. Wichtiger Hinweis zur Datenspeicherung E-Mail Code: 0843** Sehr geehrte Damen und Herren, Wie Sie bereits wissen, wurde die Vorratsdatenspeicherung … weiterlesenSpam: Anweisungen von PayPal bezüglich der Vorratsdatenspeicherung

Spam: I will leak your identity

Viele Spamnachrichten wollen durch die Angst des Empfängers diesen auf ihre Seite locken und/oder ihn dazu bringen, persönliche Informationen als Antwort zu schicken. Die bekanntesten Spammails dieser Art dürften gefälschte Schreiben von Banken sein, welche vorgeben, aus Sicherheitsgründen gewisse Daten abfragen zu müssen. Oft soll sich der Kunde auf einer gefälschten Seite einloggen. Die Absender … weiterlesenSpam: I will leak your identity

ownCloud-Client mit mehreren Servern gleichzeitig verbinden

Die Dropbox-Alternative ownCloud bietet viel mehr Freiheiten und mehr Speicher. Wer aber in mehreren Projekten arbeitet, hat durch das dezentrale Netz das Problem, sich auf verschiedene Server verbinden zu müssen. Dazu bietet der ownCloud-Client leider noch keine Möglichkeit. Folglich muss man sich immer von einem Server ab- und am anderen Server anmelden. Dabei gibt es … weiterlesenownCloud-Client mit mehreren Servern gleichzeitig verbinden

Wahlverhalten beim Eurovision Song Contest

Ich habe doch tatsächlich den Eurovision Song Contest 2015 in voller Länge geschaut, mal mit Gebärdensprache, mal mit Audiodeskription, mal normal. Die Kombination von Audiodeskription und Gebärdensprache wurde leider nicht angeboten, sowie bei der Gebärdensprachversion der ARD-Sprecher Peter Urban fehlte (was manche sicherlich auch gut fanden). Beim Voting fiel mir auf, dass es wie immer … weiterlesenWahlverhalten beim Eurovision Song Contest

Fehlgeleitete Suchmaschinenoptimierung

Der Zweck von Suchmaschinenoptimierung ist es natürlich, die eigene Seite im Ranking der Suchmaschinen weit nach oben zu bringen, da die späteren Suchergebnisse viel seltener angeklickt werden. Unter den Ergebnistiteln bei Google folgt noch ein kleiner Beschreibungstext. Man kann natürlich auch versuchen, durch einen gut gewählten Text den Nutzer in seiner Klickentscheidung zu beeinflussen. Wenn man … weiterlesenFehlgeleitete Suchmaschinenoptimierung

Die unehrenhafte Werbung auf Spotify

Ja, ich höre Musik über Spotify. Ich finde, dass es eine gute Möglichkeit ist, Musik zu hören. Selbstverständlich gehört zum Geschäftsmodell von Spotify, dass man für seinen monatlichen Musikkonsum bezahlt oder jede paar Titel eine kurze Werbeeinblendung hört. Zudem gibt es noch Bannerwerbung, welche meistens für Spotify selbst wirbt (Get the app, hole dir Premium, … weiterlesenDie unehrenhafte Werbung auf Spotify

Sonnenbrillenwerbung

Ich bekomme seit einigen Monaten immer wieder Werbung für Sonnenbrillen per E-Mail. Da ich mich bisher nicht mit Sonnenbrillen anfreunden konnte, bin ich sicherlich kein guter Kunde. Angenommen, ich würde mich aber für Sonnenbrillen interessieren, die zudem von einer Marke wie Ray-Ban oder Oakley stammen; dann würde ich noch lange nicht glauben, dass ich eine … weiterlesenSonnenbrillenwerbung

Phishing: Account-Daten von Apple aktualisieren

In der heutigen Spammail geht es ähnlich wie bei der MasterCard-E-Mail um ein angeblich gesperrtes Benutzerkonto. So soll der Empfänger innerhalb von 48 Stunden seine bei Apple hinterlegten Daten erneut eingeben, damit Apple diese überprüfen kann. Erst dadurch wird der Account entsperrt. Die Webseite, auf der die Daten eingegeben werden sollen, ist natürlich in der … weiterlesenPhishing: Account-Daten von Apple aktualisieren